Donnerstag, 5. Dezember 2013

Social Media - ausgespäht

Als ich heute Morgen endlich mal wieder Muße hatte, in den Social Media-Bereich zu schauen, fand ich Petra van Cronenburgs Artikel Prolls oder Publikum? über eben diese Medien, und applaudierte innerlich.Seit ein paar Monaten beobachte ich nämlich bei mir dieselben Phänomene von Ärger und gefühlter Sinnlosigkeit, was die Kommunikation dort betrifft. Jetzt war ich ein paar Tage gar nicht bei Facebook und klickte die Seite probehalber mal wieder an.
Es hatten sich Spiele angesammelt, Seitenfeed, jede Menge Content und rechts die Anzeigen, die geschaltet werden. Man kann diese Spiele nicht löschen, nur unsichtbar machen und soll dann auch noch begründen, warum man sie nicht haben will. Seit Beginn meiner Zeit dort halte ich mich in Berlin auf und will gar nicht wissen, wie ich das wieder wegkriege. Dabei bin ich seit zig Jahren nicht in Berlin gewesen. Ob es stimmt, dass mein Sohn dort heute an einem Veteranenstammtisch teilnimmt? Ich dachte, der wäre ganz woanders? Den Seitenfeed kann ich ebenfalls nicht löschen,und ich habe auch keine Lust mehr, damit meine Zeit zu verschwenden. Die Anzeigen werden nach den Google-Suchanfragen geschaltet, die ich in letzter Zeit gestartet habe. Ach, und ich dachte, Thalia hätte eine Anzeige zu meinem Buch gebracht! Da stehen jetzt Hotels von Städten, in die ich fahren möchte, dort standen Anzeigen aus meiner Heimatstadt,bis ich die gelöscht habe mit dem Ergebnis, dass FB mich täglich auffordert, mein Profil zu vervollständigen. Schöne neue Welt, Big Brother is watching all your life! Ständig sollen meine Freunde im Chat sein und wenn einer zu einer Veranstaltung einlädt, wird behauptet, diese und diese Freunde würden hingehen, obwohl sie es gar nicht tun. Was soll das? Für die Anzeigen habe ich ja noch Verständnis, umsonst ist eben auch Social Media nicht zu haben. Es gibt allerdings auch Leute, die es richtig machen, nämlich nur mit Freunden und Verwandten Nachrichten austauschen. Aber dafür gibt es doch eigentlich Email und Telefon?

Bei einem Umzug kürzlich ist das (Festnetz-)Telefon ausgefallen. Zwecks einfacherer Kommunikation kaufte ich ein neues Handy. Es war ein Smartphone, wie sich herausstellte. Das zweite, das alte Handy, lud ich mit 50 Euro auf. Innerhalb von drei Tagen war es leer. Da guckte ich aber dumm in die Röhre. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, die Funktionen des Smartphones auszuprobieren, mal zu FB damit zu gehen usw., aber bis heute liegt es stumm in meinem Rucksack und wird nur hervorgezogen, wenn ich mit jemandem kommunizieren will oder muss. Ich habe keine Lust mehr, mir von Robotern die Zeit stehlen zu lassen!
(Sobald ich solche Sprüche loslasse, kommen übrigens diese Roboter mit Phantasienamen wie Vampirestat oder Secretsearch, vornehmlich aus den USA und aus der russischen Föderation. Also sind die meisten Leser hier auch nicht echt, seufz :-)) Oder werde ich einfach nur, wie so viele andere, ausgespäht?

Kommentare:

Alexina hat gesagt…

So, so, Christa ist also Berliner, ihr Sohn ist älter als sie und vermutlich Rechtspopulist (Stammtisch), sie selbst hat eine Affinität zu Hotels (gewerblich???) und Spielen, was sie gern vertuscht (verleugnete Spielsucht?) - Määänsch, das hätt ich wissen können, wenn ich bei Fäißbukk wäre! Treffen wir uns nachher auf dem Alex, gegen Xaver demonstrieren?

Alberne Grüße von Alexina

Christa S. Lotz hat gesagt…

Nönö, Alexina, das war ganz anders. Christa war in Berlin, um sich mit Untergrundaktivisten zu treffen. Es kam zu einer Schlägerei mit den Stammtischveteranen. Der Sohn entpuppte sich als Namensvetter. Die Nasa hatte ihren Blog und ihre Facebookbewegungen schon einige Zeit ausgespäht (wie die über 10 Millionen Handys weltweit, aber über Handy ist sie ja nicht zu kriegen).In einem der Hotels erwischten sie sie, als sie gerade die Spielbank knackte. Am Schluss stellte sich aber heraus, dass die Untergrundaktivisten ja nur nach Hamburg reisen und Sandsäcke gegen Xaver aufstapeln wollten. :-) zu Social Media - ausgespäht

Christa S. Lotz hat gesagt…

Übrigens habe ich gerade noch herausgefunden, dass Vampirestat und Secretsearch tatsächlich Spamroboter sind. Ganz wichtig: Wenn man sie neugierig anklickt, vermehren sie sich noch mehr, können aber nicht ernstlich schaden. Also einfach ignorieren!