Samstag, 17. September 2011

Meine "Schatzkiste" ist gekommen

Ich sitze hier, die Terrassentür sperrangelweit offen, die Waschmaschine rugelt. Jetzt stiehlt sich auch die Sonne wieder hervor, vorher war es so dunkel, dass ich kaum die Zeitung lesen konnte. Der gelbe Postwagen kommt herangebraust, wie jeden Tag. Ob er wohl das Paket mit den Belegexemplaren dabei hat? Und schon knallt die Tür, schnelle Schritte, es klingelt. Ah ja, die Büchersendung. Ganz schön schwer. Ich schlage eins der Bücher auf, blättere, auch ins Nachwort. Sieht gut aus, man sieht ihm den Schweiß nicht an, den es gekostet hat. Doch, es ist immer wieder ein gutes Gefühl. Dass man etwas, das im eigenen Kopf entstanden ist, nun vielfach gedruckt vor sich liegen hat und in die Hand nehmen kann.
Früher habe ich die Bücher an Geschwister, Sohn, Freunde und Kollegen verschenkt, manche schrieben auch Rezensionen. Ein Arbeiterverein wollte möglichst viele Exemplare für eine Weihnachtstombola haben, ohne dann eine Rückmeldung zu geben. Muss mir überlegen, wie ich es diesmal mache.

Kommentare:

  1. Liebe Christa,

    das muss ein sehr erhebendes Gefühl sein, wenn man so ein 'eigenes' Buchpaket bekommt - ich freue mich sehr für Dich!
    An wen Du ein Gratisexemplar verschenkst, solltest Du Dir wirklich gut überlegen. Vielleicht lohnt sich ein Gewinnspiel? Wenn der Gewinner dann vielleicht auch noch eine Rezension online stellt, haben alle was davon. ;)

    Liebe Grüße,
    Nikola

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nikola,

    ja, es ist immer ein gutes Gefühl, wenn so ein Paket kommt. An ein Gewinnspiel habe ich auch kurz gedacht, aber dazu braucht man eine Fanpage. Das Buch ist ja noch nicht mal in den Buchhandlungen, also habe ich noch genug Zeit zum Überlegen.

    Danke und liebe Grüße

    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch, liebe Christa!
    Für Gewinnspiele bekommt man i.d.R. extra Exemplare vom Verlag, da muss man die wertvollen Belegexemplare nicht dafür "verballern" ;-)
    Herzlichst, Petra

    AntwortenLöschen
  4. Danke, Petra, das mit den Gewinnexemplaren vom Verlag wusste ich nicht. Wohl aber, dass man für Rezensionen und für Leserunden extra Exemplare bekommt.

    Herzlichst
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Glückwünsche von mir! Das ist wirklich ein besonderer Moment.

    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Danke auch dir, Annette!
    Diese "Schatzkiste" ist tatsächlich so etwas wie eine Belohnung für all die Mühe-und man kann damit machen, was man will, man darf sie nur nicht verkaufen.:-)

    LG
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Man sieht den Dingern zum Glück nie den Schweiß an, sonst würden sie furchtbar müffeln.

    :-)

    Anni

    AntwortenLöschen
  8. Ja, sie riechen einfach nach gar nichts-nicht mal nach Druckerschwärze. Umso wichtiger wird in Zukunft der "Duft des Buches" sein!:-)

    Christa

    AntwortenLöschen

Mit Ihrem Kommentar erkennen sie die Datenschutzerklärung dieses Blogs an.(Oben in der Navigationsleiste)