Dienstag, 3. August 2010

Krimis plotten

Es war viel vom Plotten die Rede in den Nachbarblogs. Wenn zu mir jemand herkommen und fragen würde, woher ich meine Ideen beziehe, würde ich wahrscheinlich sagen: Ich stoße unterwegs darauf, beim Durchstreifen fremder Städte, beim Wandern, beim Schwimmen, beim Beobachten von Menschen. Die Idee zur "Pilgerin" fand ich in einer alten Chronik. Esist immer ei Anlass dabei, ein Erlebnis, ewtas, das zum Weiterdenken und -schreiben verleitet.
Ja, da sind sie nun, die drei Krimiplots. Nr. 3 ist schon zu Nr.1 rübergegangen, Nr. 2 (Regionalkrimi), wird auf die schöne alte Bank im Dorf geschoben. Bleibt also die große Idee eines Psychokrimithrillers. Da habe ich jetzt endlich den Täter mit seiner Motivation und seinem Hintergrund erwischt. Frankfurt hat insofern das Seinige beigesteuert, als ich jetzt auch einen Typen dafür habe. Was für mich wichtig ist: Aus der Flut der Ideen, die mir, habe ich erst einmal angefangen, mich darauf einzulassen, zuströmen, das Wesentliche rauszufiltern. Sonst geht es folgendermaßen:

Baphomet
XXL-Mord
Countdown am Iguacu
Wie ein Hamster im Rad (Ratgeber)
Von Mönchen, Grafen und Spiegelkarpfen
usw.usf.

Kommentare:

PvC hat gesagt…

Wie wär's mit "Countdown für den XXL-Spiegelkarpfen"? ;-)))

Christa hat gesagt…

Oder:
Tod im Hamsterrad
Der Mönch und der Mördergraf
usw.,usf.:-)))