Samstag, 7. November 2009

Wann ist es Zeit, mit dem Bloggen aufzuhören?

Hier kann ein Blogger, gleich welcher Art sein Blog sein mag, prüfen, ob er seinem Blog nicht lieber den Gnadenschuss versetzen sollte, statt noch länger auf ihm herumzureiten. Und hier das Ganze noch einmal im Original.

Kommentare:

PvC hat gesagt…

Mit Verlaub, als Uraltbloggerin kann ich nur heftig davor warnen, auf die ersten beiden Punkte zu achten - überhaupt kein Grund, aufzuhören.

Wenn hier etwas nicht wie gewünscht läuft, kann es nämlich extrem viele Gründe geben, die außerhalb des eigenen Einflussbereichs liegen. Diese zu erkunden, kann ein Blog sogar beleben!

Herzlichst,
Petra

Christa hat gesagt…

Einspruch stattgegeben!:-)
Vielleicht sollte ich einmal erkunden,warum viele den Blog lesen, aber nur Petra antwortet. Ist sie die Einzige, die sich traut? Ode weil sie Blog-, journalistische Erfahrung und ein Google-Konto hat? ( Bei myblog gab es viele Kommentatoren, aber leider, leider ...)
Oliver Gassner hatte vor einiger Zeit zu einer Vernetzung der Autorenblogs aufgerufen. Da habe ich noch die Erinnerung an einen Titel: WARUM ANTWORTET MIR NIEMAND?

Herzlichst
Christa

Jan hat gesagt…

Warum ich zwar regelmäßig bei dir lese, aber selten kommentiere - na ja, es gibt halt nicht immer was zu sagen.

Trotzdem schau ich täglich mit Vergnügen hier rein. Und hoffe, du bloggst weiter, Christa.

Und wann es Zeit ist, seinen Blog einzustellen, darauf gibt es eine Antwort: Wenn man nicht mehr bloggt :))

Ich finde übrigens, man sollte auch Blogs aus der Linkliste rausschmeißen, in denen sich nichts tut und der letzte Eintrag Wochen zurückliegt.

Alles Gute für dein neustes Projekt!
Jan

Christa hat gesagt…

Hallo, Jan, das freut mich aber, mal wieder was von dir zu hören!
Dann kann ich mich ja in Zukunft fragen: Was würde wohl Jan dazu sagen?:-)
Ja, es war mal so ein Innehalten-mich zu fragen, ob es wohl einen Sinn hat, ohne Ende zu bloggen. Open End. Und danke für deine Wünsche!
Ich bin, was das Entfernen von Blogs betrifft, recht tolerant: Wenn sich monatelang nichst tut, kommen sie raus. Muss mal wieder nach neuenn Blogs Ausschau halten.

Für dich auch alles Gute-das war jetzt mal wieder wie ein Klassentreffen!

Christa

Jan hat gesagt…

Übrigens bist du schuld, wenn ich mir demnächst Wanderschuhe zulege :)

Deine Berichte von euren Touren (und dein neuer Blog mit den tollen Fotos) macht sogar einem ollen Stubenhocker wie mir richtig Wanderlust!

Herzliche Grüße
Jan (noch Stubenhocker)

Christa hat gesagt…

Es reicht ja, wenn es dir Lust macht, Jan - dann ist Sinn und Zweck schon erfüllt!

Auch herzliche Grüße
Christa

Petra hat gesagt…

Warum nur Petra antwortet? Vielleicht bekommen alle anderen Angst wenn ich antworte, und ergreifen die Flucht? ;-)
Ein Googlekonto oder eine Journalismusausbildung braucht man doch nicht für ein paar menschliche Worte! Mut, Leute!!!

Allerdings gebe ich zu, dass ich die Maxime der Social Media konkret lebe, mit denen ich natürlich auch intensiv arbeite: Geben UND Nehmen. Kommentare sehe ich vor allem als Anerkennung und Feedback für die viele Arbeit, die sich der Blogger macht, aber auch als Teil einer Vernetzung.

Was letztere betrifft: "Tote" Blogs in der Blogroll schrecken tatsächlich ab. Und "tot" ist man nach wochenlangem oder wiederholtem Schweigen im Internet.

Und jetzt warte ich auf das erste Foto von Jan im Wanderseppl-Outfit, holdrio!

Weiter so, Christa, bleib dran, ich lese deine Wander- und Ess- und Erlebensgeschichten so gern! Und bin sicher, da lesen heimlich still und leise viele genauso freudig.

Herzlichst,
Petra

Christa hat gesagt…

Diese Kommentardiskussion zeigt vorbildlich, wie es laufen könnte, wenn ...ja, ich sehe es ein, ich kann auch nicht zu jedem Beitrag eines Bloggers anderes als: Ja, so ist, es, gut gesagt oder mit dem Kopf nicken ...den zeitfaktor würde ich auch nicht unterschätzen! Wenn du dich in Diskussionen verwickelst, bist du wieder ewig lang im Netz gefangen! Und manche haben schon aufgehört, wenn es Streit gab oder sich hinter dicke Mauern zurückgezogen.

Sepp in Janklamotte?:-)Jan im Pfälzer Bergland, vielleicht-

Dass einige diese Sachen gern lesen, spornt mich natürlich immer wieder an. Dabei weiß ich, dass andere gerade das nicht gern lesen, aber für eins oder für die einen muss ich mich nun mal entscheiden, genauso wie beim Schreiben.
Herzlichst
Christa

Manuel hat gesagt…

Meine zwei Cents zum Thema: Lieber lese ich nach wochenlangem Schweigen einen gehaltvollen Beitrag als (all)tägliches inhaltsleeres Geplapper. (Das ist meine ganz generelle Meinung und bezieht sich in keiner Weise auf Eure Blogs.) Die Blogroll ab und zu aufzuräumen ist fraglos keine schlechte Idee. Werde gleich mal drangehen ...

Christa hat gesagt…

Lieber Manuel,

das ist zweifellos richtig und würde ich auch unterstreichen. Nur wäre es mir lieber zu wissen, ob überhaupt noch etwas kommt. Wenn ich an jemandem, der bloggt, Interesse habe, möchte ich doch ein wenig häufiger wissen, wie es sich bei ihm entwickelt. Ich erwarte keine hochgeistigen Beiträge, sondern Berichte, auch Alltägliches.

Herzlichst
Christa