Sonntag, 30. Juni 2013

Buch erschienen-was tun?

Nele Neuhaus und andere haben es geschafft, sich durch grandiose Selbstvermarktung einen Verlag und einen festen Platz in den Buchhandlungen zu garantieren. Goethe und Schiller haben selbst verlegt und es zu Weltruhm gebracht. Was haben diese Autroen gemeinsam? Sie haben, auch bei Misserfolg, nicht aufgehört zu schreiben, sondern ein Werk nach dem anderen vorgelegt. Autroen, die nur ein Buch schreiben und sich dann auf den Lorbeeren ausruhen wollen, seien bei den Verlagen nicht gern gesehen, verriet mir einmal ein Lektor. Was kann nun ein Autor tun, um sein Buch unter die Leser zu bringen? Aus meiner Erfahrung heraus nicht sehr viel. Das Buch hat er ja schon geschrieben, und er hat es so gut geschrieben, wie er es konnte. Er kann nun Flyer basteln, Trailer erstellen, Buchhandlungen und Zeitungen anschreiben, Leserunden anbieten, Rezensionsexemplare versenden, es bei Facebook, Twitter, im Blog,in Foren und bei Google+ anbieten und an allen Stellen, die etwas mit dem Thema des Buches zu tun haben - die Palette ist riesig! Ich habe das bei meinen  beiden ersten Büchern gemacht, wenigstens einen Teil davon. Das hat mich ungeheuer viel Energie und Zeit gekostet und im Endeffekt nichts gebracht. Deshalb belasse ich es jetzt immer bei einer Ankündigung an zwei, drei Stellen. Alles Übrige wird zum Selbstläufer, je mehr Bücher ich veröffentliche. Dabei staune ich, dass es jetzt mehr die ganz großen Buchhandlungen sind, die meinen Roman anbieten.

Ich habe immer noch zwei Wochen Urlaub vor mir und schreibe wenig. Dafür gibt es ab und zu mal einen Gedankenblitz, den ich dann in den neuen Roman einbauen kann. Und wieder einmal hat mich der gute Schiller darauf gebracht.

Kommentare:

PvC hat gesagt…

Buch erschienen - nix tun! Feiern, genießen, Glückwunsch! Petra

Christa S. Lotz hat gesagt…

Danke, Petra, das habe ich heute schon-urlaubsmäßig-kräftig getan! Wandern und Schwimmen und gut essen gehen, war super!

Herzlichst
Christa