Donnerstag, 23. Mai 2013

Wie man einen Krimi schreibt

 
Jetzt geht's mir wieder gut - ich habe einiges vom Kollegen von der Polizei gelernt, was Mordermittlung, Einsätze, Züge und Diensthunde betrifft. Dazu bin ich wieder auf die vier Teile der Abhandlung meiner Kollegin Mara Laue gestoßen (hier zum Beispiel Teil 1: Ablauf einer Mordermittlung). Sehr gut zusammengefasst erläutert sie alles, was Fiktion und Fernsehkrimi und was reale Polizeiarbeit ist. Lohnt sich für jeden Krimischreiber, die vier Teile zu lesen! Wobei es sicher übertrieben wäre, bei jeder Zeugenbefragung, die man schildert, Name, Wohnort, Geburtsdatum usw. herunterleiern zu lassen. Ich bin in meinem Leben schon wiederholt von der Polizei befragt worden, sogar von der Kripo Tübingen. Damals ging es um einen fingierten Mordanschlag auf einen jungen Mann, den wir als Studenten gemeinsam betreuten. Später bin ich in Mutlangen auf dem Revier richtig verhört worden (wegen des Verdachts der Nötigung, d.h. Sitzen vor einem Armeelastwagen) und später zu 1000 DM Geldstrafe verdonnert worden. Das wurde allerdings noch viel später vom Europäischen Gerichtshof in Straßburg aufgehoben, und ich bekam mein Geld zurück, da die Tat nicht als verwerflich anzusehen war. Zumindest war es einen enorme Mutprobe für mich gewesen, den Lastwagen bis auf wenige Zentimeter an mich heranfahren zu lassen, ohne zurückzuzucken. Auf jeden Fall wurde ich dort auf dem Revier schon als Beschuldigte vernommen.



Da ich in Zukunft ziemlich frei schalten und walten kann, stehen mir viele Möglichkeiten offen. Mit meinem Schwarzwaldkrimi werde ich auf jeden Fall das Handwerk von der Pike auf lernen und dann sehen, ob ich das weiter verfolge, auch mit historischen Krimis. Gerade habe ich ja, wie schon erwähnt, das Buch "Vorsatz und Begierde" von P.D. James gelesen, jetzt lese ich (vom Trödel) "Die Gnadenfrist" von Mary Higgins Clark, das mehr ein Thriller ist.

Hier noch zwei weitere Krimis der letzten Zeit, die mir gut gefallen haben:
(Ich lese übrigens seit meiner Jugendzeit gerne Krimis und Thriller)

Kommentare:

meineschreibblockadeundich hat gesagt…

Liebe Christa,

dich scheint es im Moment ja auch in vieler Beziehung kräftig umzutreiben.

Ich wünsch dir das Beste und reichlich Seelenruhe!

Herzlichst
Marie

Christa S. Lotz hat gesagt…

Das ist wahr, Marie, du hast es richtig erkannt! Fehlt noch ein bisschen Wärme und Sonnenschein und dass Schnupfen und Husten endgültig verschwinden, dann kann ich wieder loslegen - in jeder Beziehung! :-)

Herzlichst
Christa