Mittwoch, 9. Mai 2012

Schreiben: der Weg zum Erfolg

Bei meiner Kollegin Annette Weber fand ich einen Beitrag, der meinen Erfahrungen mit dem Schreiben und Veröffentlichen vollkommen entspricht:
Der Schlüssel zum Erfolg.
Es ist wie eine Skala von 1-10. Manchmal glaubt man schon bei 10 angekommen zu sein und wird immer wieder auf Platz 8, 5, 3, 1, 4 zurückgeworfen. Und das ewige Warten! Ich warte jetzt schon seit Ostern auf einen Vertrag, dessen Grundlagen schon im letzten Herbst gelegt worden sind! Und nicht zu unterschätzen die Wertschätzung, die den Texten beigemessen wird. Ich bin seit Tagen glücklich, weil jemand in einer Bibliothek meinen letzten Aufbau-Roman mit ein paar Worten charakterisierte, die mir zeigten, dass er verstanden wurde. Ja, dafür habe ich geschrieben! Und für meine eigene Geschichte, die durch das Schreiben bereichert und verändert wurde.

Dann aber auch die Kehrseite, der Verlagsalltag heute und die Autoren mittendrin:
Bücher als Platzhalter. Schonungslos offen, teilweise bekannt, ernüchternd, für mich aber nicht entmutigend.

Kommentare:

AnnetteWeber hat gesagt…

Das Foto ist perfekt dazu.

Gruß Annette

Monika von Ramin hat gesagt…

Wat soll ich sagen: mein Verlag ist pleite, mein Agent untergetaucht und ich habe immer noch nicht die Schnauze voll!

Christa S. Lotz hat gesagt…

@Annette: Ich hätte auch eine Pyramide nehmen können, wenn ich eine gehabt hätte ...und was man wohl sieht, wenn man oben auf der Treppe angekommen ist?

@Moni: Was soll ich sagen? Ich kenne noch deine Stehaufmännchenmentalität, die mich immer dazu ermuntert hat, ebenfalls wieder aufzustehen!:-)

Grüße
Christa