Dienstag, 22. Mai 2012

Facebook-Träne und Perle des Internets

Als absoluter Frischling bin ich vor zwei Wochen bei Facebook eingetrudelt - ich kam dazu wie die berühmte Jungfrau zum Kind. Es war zunächst ein wenig verwirrend und es hat bis heute gedauert, bis ich wusste, wie man die Chronik einrichtet, ein Titelbild hochlädt und das alles verwaltet. Jetzt gehöre ich also zur Weltgemeinde des Internets. Ich glaube auch durchaus, dass es mir und anderen Vorteile bringt und vor allem Spaß macht. Ich habe viele Autorenkollegen getroffen und eingeladen, darunter auch einige aus der alten Schreibwerkstatt. Jetzt kann ich immer sehen, was mein Sohn David aus Afghanistan schreibt und seine Fotos anschauen. Mit einer Kollegin tausche ich schon Bücher aus. Das alles ist durchaus eine Bereicherung. Die Kommunikation ist allerdings reichlich verknappt, wie auch bei Twitter. Die Fotos müssen jetzt groß sein, während sie hier im Blog immer zu groß waren. Das einzige, was mir ein bisschen unheimlich ist, erfuhr ich am Tag des Börsengangs von Facebook. Ehemalige Nutzer verklagen Facebook auf 15 Milliarden Dollar, weil ihre Daten nach ihrem Weggang nicht gelöscht wurden. Außerdem werde ich darauf achten, ob neuer Spam hereinkommt, und dass ich nur Sachen preisgebe, die alle Welt wissen darf. (auch wenn ich nur ein Tropfen im Ozean dieser Gemeinde bin:-)
Mein Chronikbeginn bei Facebook-soll die offizielle Autorenseite werden-leider sind die Autorenfreunde alle auf der privaten Seite!
Private Facebook-Seite seit 8. Mai

Kommentare:

PvC hat gesagt…

Naja, wie soll man auch deine berufliche Seite finden, wenn du überall so mit der URL geizt? ;-)))

Christa S. Lotz hat gesagt…

Hab sie doch grad erst eingerichtet:-) Werde sie peu à peu verbreiten.