Sonntag, 30. Oktober 2011

Frühstücken wie Louis XIII., der gekrönte Koch!

Ludwig XIII., 1601-1643, König von Frankreich und Navarra, liebte das gute Essen über alle Maßen. Zum Frühstück, das um halb zehn endete, gab es Fleichbrühe und gekochte Eier, gebackene Äpfel oder Kirschen. Mittags oder nachmittags folgten Püreesuppe, gekochte oder gebratene Hühner und Kapaune, Kalbfleisch oder Kaninchen, gekocht, gebraten und zerdrückt. Später kandierte Früchte, Marzipan und Brot, und abends dann wieder eine warme Fleischmahlzeit mit süßem Wein. Am meisten liebte er einen Salat aus Veilchenblüten und Ochsenzunge, einem Raublattgewächs, mit einer vinaigretteartigen Soße. Ich habe mir mal den Spaß gemacht und zum Frühstück ein verlorenes Ei in Brühe mit Brot gemacht, dabei das Weße über das Gelbe gezogen. Schmeckt tatsächlich sehr gut!

Keine Kommentare: