Donnerstag, 1. Juli 2010

Mein erster Scheck von der VG Wort!

Der gute alte Briefkasten ist, trotz elektronischen Postfaches, immer noch ein heiliger Ort. Stets öffne ich ihn mit großer Ehrfurcht. Wenn heute das Knöllchen nicht kommt, kommt es wohl nicht mehr. Doch es war ein einziger, ein amtlicher Brief darin. Und dann hielt ich mit großer Freude meinen ersten Scheck von VG Wort in der Hand-Bibliothekstantiemen. Das muss gefeiert werden! Sechs Jahre habe ich darauf gewartet, und im letzten Herbst mich dann noch einmal dort gemeldet mitsamt Pseudonym.
Warum ein so kleiner Anlass ein Grund zu so großer Freude ist? Ich hatte immer gedacht, man hätte mich vergessen. Aber es dauert wohl einfach seine Zeit, und ich bin mehr denn je der Überzeugung, dass man als Autor mehr Geduld haben muss als andere.

Keine Kommentare: