Dienstag, 28. August 2012

Das E-Book ist da - ein Meilenstein!

Jetzt ist es soweit: Gestern hielt ich mein E-Book in Händen bzw. konnte es am Bildschirm begutachten, heute kamen außer der Kindle-Version auch noch die Formate Epub und Mobi für andere Lesegeräte. Ein wunderbares Gefühl, nicht nur, es zusammen mit anderen hinbekommen zu haben, sondern auch ein Gefühl der Autarkie. Kein wochen-, monatelanges Warten auf die Reaktion eines Verlages mehr, kein Warten auf Anrufe der Verlegerin oder auf die Veröffentlichung eines Romans, die manchmal erst ein Jahr nach Vertragsabschluss stattfindet. Es wird auch keine Verrechnungen des Vorschusses mit evtl. weniger gut verkauften Büchern mehr stattfinden, denn ich sitze ziemlich direkt an der Quelle. Nach meinen Plänen möchte ich die Kindleversion am Freitag Abend bei Amazon herunterladen, habe mir auch schon Tags überlegt, nach denen die Leser suchen könnten.

Da ich jetzt verschiedene Versionen habe, könnte ich, so dachte ich mir, doch schon mal vorab ein paar kostenlose Rezensionsexemplare versenden. Wer von euch eins haben möchte, bitte hier oder per PN oder auch bei FB melden. Ein Exemplar ist schon versprochen. Es erinnert mich übrigens stark an das damalige Vorgehen des Verlages, bei dem der Mörike zuerst rauskam. Das Buch wurde an Zeitungen und Rezensenten aller Art verschickt, auch an die, die mir bekannt waren. Das hat zwar den Verkauf mitnichten angekurbelt, brachte aber einige Aufmerksamkeit. In diesem Fall sind Rezensionen ein wichtiges Hilfsmittel, um dem Buch bei Amazon eine Vistenkarte zu geben. Ich glaube, ich kann auch bei FB das Cover einstellen und kostenlose Rezensionsexemplare anbieten? Dabei denke ich auch an Petras Worte, dass es gar nicht so einfach sei, Bücher zu verschenken.

13.00 Einziger Wermutstropfen bei der Geschichte ist, dass ich meinen neuen Kindle noch nicht zum Laufen bekommen habe - gern hätte ich mir zur Premiere E-Books von euch heruntergeladen, oder auch mal mein eigenes. Seit Tagen durchwühle ich alle möglichen Stellen von dem Fritzbox-Router über meinen Computer bis zum Internet, durchwühle mir die Haare, aber ich kann das WLAN-Passwort nicht finden. Überall, auch bei Amazon, finde ich Diskussionen zum Thema "Wie finde ich mein WLAN_Passwort?" Auch meinem Internetanbieter habe ich geschrieben, aber keine Antwort bekommen. Falls niemand von euch einen passenden Tipp hat, muss ich zum Fachmann gehen.Habe jetzt übrigens auch noch eine Email an den Amazon-Kindle-Shop geschickt. Bis das geklärt ist, kann ich übrigens E-Books auch in Calibre lesen, am Bildschirm.

13.30 Gerade erhielt ich auch noch den ausführlichen Anruf von 1&1. Guter Service, muss ich sagen. Zusammen fanden wir heraus, dass meine Fritz Box kein WLAN hat-ich mir also einen Router mit WLAN und Funkverbindung fürs Telefon kaufen muss. Weiß man`s?

22.40 Als ich meinen Unbekannt Ordner öffnete, um letzte Mails zu überprüfen, fiel mir die Antwort von Amazon in die Hände. Sie wollen der freundlichste Anbieter der Welt sein, steht da, und freundlich und ausführlich war es auch wirklich. Eine ganz lange Mail mit Anleitungen, wobei die erste Frage schon die richtige war: Prüfen Sie, ob Ihr Haushalt überhaupt über einen WLAN-Anschluss verfügt! Ich werde dem netten Herrn morgen antworten, heute fahre ich den PC herunter, und mich dann erst einmal so behelfen, wie Matthias es mir geraten hat. Ich wüsste nämlich nicht, was für einen Router ich nehmen sollte, außerdem kosten die von 39,90 aufwärts, und ich kann mir nicht mal sicher sein, ob meine Telefonie dadurch nicht baden geht.

Heute, 14.02: Juhu, ich kann Nika Lubitschs Buch jetzt am PC lesen! Und das von Matthias Matting ist ebenfalls da. Die Antwort von Amazon steht noch aus.

Kommentare:

Diandra hat gesagt…

Ich würde das Buch gern rezensieren. ^^

Christa S. Lotz hat gesagt…

Liebe Diandra,

das freut mich sehr. Am besten schickst du mir eine PN (unten im Impressum) und sagst mir, welches Format.

Liebe Grüße
Christa

Matthias hat gesagt…

Hänge dein Kindle doch einfach via USB-Kabel an den PC, dann wird er als Laufwerk erkannt und du kannst deine über den PC gekauften Ebooks auf den Reader kopieren.

Christa S. Lotz hat gesagt…

Daran habe ich auch schon gedacht, Matthias. Ich muss ja unterwegs keine Bücher einkaufen. Den Umgang mit dem Kindle muss ich erst mal lernen.

PvC hat gesagt…

Ja, entweder per Kabel kaufen (dann bei Amazon "Übertragung per Computer" anwählen) - oder unterwegs in ein öffentliches, kostenloses WLAN-Netz einloggen. Wo es welche gibt, findet man via Google auf speziellen Websites. Und wenn alle Stricke reißen: MacDonalds bietet das als Grundservice in jeder Filiale - oft auch mit "Strahlkraft" nach außen ;-)
Hier im Elsass stehen die Kindle-Leser immer auf dem Parkplatz vor dem Fastfood und nudeln sich ihre Bücher runter statt Fastfood.
Eigentlich muss man mit dem Kindle gar nicht ins Netz - nur zum Einrichten von Sammlungen.

Ein absolut idiotensicheres Anleitungsbuch für den Kindle, mit dem ich's auch gelernt habe: Matthias Mattings Ratgeber:
http://www.amazon.de/Kindle-inoffizielle-Handbuch-Anleitung-ebook/dp/B0051PL9M2
Da lernt man sogar, wie man den Kindle zum Orientieren in fremden Städten missbrauchen kann ;-)
Herzlichst,
Petra

PvC hat gesagt…

Vielleicht hilfreich: Um auf den Kindle einkaufen zu können, muss man die 1-Click-Option zum Einkaufen aktiviert haben.

Christa S. Lotz hat gesagt…

Liebe Petra,

dank der guten Anleitungen von Amazon konnte ich mir heute schon ein Buch kaufen, ich verrate auch welches: Der 7. Tag von Nika Lubitsch. Das hat alles geklappt, nur sagt der Kindle jetzt wieder, ich müsse mich anmelden und mein WLAN-Passwort eingeben! Vielleicht kann der gute Mnesch mir weiterhelfen, und auch deine Tipps mit McDonalds und Matthias Matting und so sind gut. Jetzt nehme ich endgültig von dem Irrglauben Abschied, man brauche nur einen Kindle zu kaufen und könne gleich loslesen ...

Petra hat gesagt…

Da versteckt sich nur eine Funktion leider seit dem Update etwas:
Es ist ganz genau so wie mit einem WLAN-Computer! Es gibt einen Online oder einen Offline-Status.

Letzterer heißt bei Amazon "Flight-Status" (weil man bei der Flugzeuglandung offline schalten muss). Da verbraucht der Kindle enorm weniger Strom (!!!) und versucht auch nicht, sich ins Netz einzuwählen.

Wie man auf OFFline / Flight schaltet, hat dir Matthias' Buch sicher schon verraten. Oder: Aus dem Buch rausgehen in die Oberfläche, Menutaste klicken (die mit den Linien drauf). Im Menu auf Einstellungen gehen, mit Blättertaste bestätigen, dort Flugmodus ein (=kein WLAN) schalten oder ausschalten (= WLAN-bereit)
Bist du jedoch im Online-Status, sucht er sich ein Netz.

Reader funktionieren nach der gleichen inneren Logik wie Computer. Man kann nicht viel kaputtmachen, deshalb empfehle ich, einfach mal alle Knöpfe auszuprobieren - so hat man das völlig intuitiv ganz schnell drin. Aber jetzt hast du ja auch das ultimative Anleitungsbuch. Außerdem kann man jedes Computer-/ Readerproblem googeln.

Also keine Angst, das Ding beißt nicht, man kann damit spielen ;-)

Herzlichst,
Petra

Christa S. Lotz hat gesagt…

Zwischendurch war ich noch bei der Arbeit, konnte Matthias`Buch noch gar nicht lesen:-) Inzwischen habe ich von Amazon wieder Antwort bekommen, der hat mir das ganz genauso erklärt. Ja, ich habe jetzt viele Möglichkeiten: Kindle am PC lesen, auf Kindle übertragen und soweiter -jetzt, wo es zu funktionieren beginnt, macht es auch richtig Spaß!

Herzlichst
Christa