Freitag, 16. März 2012

Frühlingswanderung in Breitenholz




 Hier gleich um die Ecke gibt es einen schönen kleinen Wanderweg, mit geologischen und botanischen Besonderheiten und vor allem mit traumhaften Ausblicken. Er beginnt im Winzerdorf Breitenholz bei Herrenberg. Es ist eine warme, fruchtbare Gegend, und aus diesem Grund wird auch heute noch Wein angebaut, im Nebenerwerb. Am Spielplatz, vor einer aufgelassenen Keuperwand,
Blick vom Weinberg, im Hintergrund die Wurminger Kapell
geht man eine kleine Straße hinauf und wendet
sich oben nach links in die Weinberge. Hier stehen immer die ersten Veilchen des Jahres, Lobelien wachsen an den Trockenmauern, Seidelbast im Wald. Später folgen Scilla, die Obstblüte, im Herbst Trauben, Walnüsse und Zwetschgen. Der Weg geht stetig leicht bergauf. Oben kommt man an den Resten der Burg Müneck vorbei.


Schließlich gelangt man zu einer geologischen Besonderheit.
Diese Gipskeuperschichten sind 200 Millionen Jahre alt. Die Winzer mussten den ausgewaschenen Mergel ständig erneuern. Vielleicht sind sie deshalb manchmal nicht sehr erfreut, wenn sie Wanderer sehen, die den Freitagnachmittag im Frühling dazu nutzen, sich in der Natur zu ergehen statt zu "schaffe".
Google Maps Breitenholz

Keine Kommentare: