Montag, 20. Februar 2012

Die Toten vom Schwarzwald

Heute war ein ganz besonderer Tag, zu dem ich mir extra frei genommen hatte. Und wohin sollte es gehen, wenn doch alle Städte unbegeh- und befahrbar sein würden am Rosenmontag? So verschlug es uns also nach Waiblingen, wo ich ein wenig Abschied vom Mittelalter nehmen konnte.


In Öhringen wurde gerade der große Pferdemarkt abgehalten



Nein, es war kein Erdbeben und kein Sturm in Sicht!

Zum guten Abschluss gab es noch den Tipp des Tages im Fernsehen:
Die Toten vom Schwarzwald. Also, ich muss sagen, da waren schon ein paar Elemente von meinem Schwarzwaldthriller drin. Dreißigjähriger Krieg, Hexe, Fluch, Familie, verschwundene Frau, Leiche, Mord, Polizei, Wirtschaft mit verstockter Dorfgemeinschaft, heidnische Steine und ein nebeldurchwobener Wald-
Das sind die Elemente, aus der eben so ein Schwarzwaldthriller gewoben sein muss. In einer Kritik habe ich gelesen, dass es so viel Ungereimtheiten gebe, dass er der Einfachheit halber "Mysterythriller" genannt worden sei. Daraus kann man nur lernen!

Keine Kommentare: