Donnerstag, 21. April 2011

Tödlicher Bärlauch

 Ein Kollege von mir musste mal notfallmäßig ins Krankenhaus, weil er Maiglöckchenblätter statt Bärlauch gesammelt und gegessen hatte. Deshalb Vorsicht bei diesem schmackhaften Wildgemüse! Maiglöckchenblätter kommen gerollt aus der Erde, wie wir es beobachtet haben und sind in der Regel zweiblättrig, während der Bärlauch mehrere Blätter hat. Bei beiden sind die Blätter weich, der Bärlauch riecht jedoch intensiv nach Knoblauch. Nach dem Pflücken verströmt er kurzfristig einen starken Geruch. Das beeinträchtig jedoch nicht den guten Geschmack.

Man kann Bärlauch auf sehr viele Arten verwenden. Ich habe ihn bisher sehr gern-wie Schnittlauch-in einer Nudelsuppe gegessen oder als Bärlauchpesto. Man kann ihn auch einfrieren. Hinweis: In meinemzweiten Blog Orte zum Reinschmecken tut sich auch wieder was: Bilder vom Rossberg und der Pfullinger Wiese bei Reutlingen. Intensiv blauer Frühlingsenzian und erste Orchideen. Im Mittelalterstädtchen Trochtelfingen das Haus des Henkers und ein Aushängeschild mit Leser (Text folgt).

Keine Kommentare: