Montag, 30. August 2010

Druckfrisch-und schwer beschädigt




Gerade noch rechtzeitig erwischte ich gestern spät abends die Sendung "Druckfrisch" mit Denis Scheck und ein Interview mit Hakan Nesser.
Von ihm habe ich noch nichts gelesen, aber die Filme im Fernsehen verfolgt, die sehr dicht und eindringlich sind. Hier die TOPP TEN der Spiegel-Bestsellerliste mit den Kommentaren von Denis Scheck:

Spiegel-Bestsellerliste

Das Buch "Splitter" habe ich nun fertig und merke am Nachhall, dass es wirklich großartig ist. Wenn jemand Sprache und einen einmaligen, spannenden Plot so miteinander verweben kann, ist es kein Wunder, dass Sebastian Fitzek den Glauser-Preis bekam, und Millionen verkauft. Ich werde es immer in Erinnerung behalten so wie auch Wulf Dorns "Trigger", den ich gerade zum zweiten Mal lese. Und ich freue mich sehr auf die Taschenbuchausgabe von "Kalte Stille". Was mich ebenfalls nicht wundert: Wenn ich einen Krimi schreiben will, scheint es in der Welt nur noch Krimis zu geben!
Noch ein Nachsatz, der mir eingefallen ist: In diesen, von mir inzwischen bevorzugten Krimis, werden die Figuren teilweise so schwer, auch moralisch, beschädigt, dass ich nicht mehr daran glauben kann, dass die Leser das nicht ertragen oder nicht wollen. Letztendlich wird es die alte Frage der künstlichen Trennung in Literatur und Unterhaltung sein. Jedenfalls sehe ich jetzt, während ich im Vorfeld lerne, bei Krimis immer umfangreiche Beschädigungen, egal ob E oder U.

Kommentare:

Matthias hat gesagt…

Dennis Schecks "Druckfrisch" ist das Licht im Dunkel deutscher TV-Literatursendungen. Ein Pflichttermin alleine schon wegen der wunderbaren Verrisse der meisten Titel auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Christa hat gesagt…

Die Verrisse von Denis Scheck und die "Bücherrutsche" genieße ich auch immer sehr. Gestern habe ich sie im Netz nachgelesen (stelle den Link noch ein)

Rabenblut hat gesagt…

Oje, diese Sendung kenne ich nicht einmal. *schäm*
Was wohl daran liegt, dass ich immer nur am PC sitze, vielleicht sollte ich meine Augen weiter aufreißen. Wo und wann läuft sie denn?

Christa hat gesagt…

Gestern um 23.35 im Ersten. Ich glaube, so einmal im Monat, immer im Ersten um die Zeit. Ich hätte sie auch verpasst, wenn mich nicht jemand angerufen und darauf aufmerksam gemacht hätte. An manchen Tasgen schaue ich nämlich gar nicht ins Programm, weil ja eh nichts kommt ...:-)

Rabenblut hat gesagt…

Das werde ich mir vormerken. Schade das "Lesen!" nicht mehr kommt. Danach bin ich immer sofort in die Buchhandlung gerannt.;-)

Petra hat gesagt…

Druckfrisch gibt's auch online:
http://www.daserste.de/druckfrisch/

Christa hat gesagt…

Hallo, ihr,

Gott sei Dank gibts die Sendung online, sonst hätte ich es nicht nachlesen können.
Zu "Lesen": Habe ich auch immer recht gern gesehen, mir auch mal ein Buch nach Elke Heidenreichs Tipps gekauft: "Ein alter Traum von Liebe" von Nuala O' Faolain.

Rabenblut hat gesagt…

Ich habe unheimlich viele Bücher nach ihren Tipps gekauft, muss aber zugeben, dass manche davon immer noch ungelesen sind.:-(
Das Schönste war allerdings das kleine Büchlein "Der weiße Neger Wumbaba". Ich habe mich köstlich dabei amüsiert und die beiden Folgebändchen auch noch verschlungen.
Jetzt mache ich mich auf zu "Druckfrisch".
Danke für den Hinweis!