Sonntag, 6. Januar 2013

Mordsschwarzwald-der Titel

Jetzt ist es soweit: Gestern Abend habe ich meinen Schwarzwaldkrimi samt Prolog und Epilog beendet. Er umfasst ca. 360 Normseiten, muss jetzt solange abhängen, bis ich genügend Distanz dazu habe. Den Titel habe ich noch einmal überdacht und ein Brainstorming gemacht: "Martinsritt", "Der Teufelsstein", "Das Messiehaus" oder vielleicht noch "Das Haus am Bach"- aber eigentlich fand ich keinen besser als den ursprünglichen Arbeitstitel "Martinsmorde". Vielleicht fällt jemandem noch einer ein? Dann habe ich ein Experiment gemacht und vor dem Prolog, dort, wo sonst immer ein Bonmot von Shakespeare oder so ähnlich steht, einen kleinen Abriss zum Thema gesetzt, eine Einführung. Die sieht so aus:
"
An einem alten Handelsweg, dem „Schwabenweg“ der Staufer, liegt Freudenstadt, spinnenförmig breiten sich Täler und Flüsse nach allen Himmelsrichtungen aus. Früher tobte zwischen den Jahren, in den Raunächten, die Wilde Jagd über die Höhen und holte sich Menschen, die sich nicht dagegen zu schützen wussten. Der schwarze Wald hat viel zu verbergen, und er gibt seine Geheimnisse nicht immer preis. Und doch gibt es Menschen, die sich von seiner Schroffheit und Düsternis nicht abschrecken lassen, die alles einsetzen, um es mit ihm aufzunehmen.